Die Umgebung

Es gibt 5 Orte die sich darum streiten der Mittelpunkt Deutschlands zu sein. Vier davon befinden sich in Thüringen: Niederorla in der Nähe von Mühlhausen in Thüringen, Flinsberg, ein Ortsteil des Heilbades Heiligenstadt, Silberhausen im Eichsfeldkreis, Landstreit in der Nähe von Eisenach und der einzige Ort der nicht in Thüringen liegt ist Krebeck im Landkreis Göttingen. So ungefähr in der Mitte dieser Orte liegt Friedrichsrode, ich plädiere also dafür hier die Mitte Deutschlands festzulegen!

„Welche größere Stadt liegt denn da in der Nähe?“ werde ich hin und wieder gefragt. „Keine.“ Ist dann meine Antwort. Und das stimmt auch. Denn größere Städte wie Erfurt, Kassel oder Göttingen sind jeweils eine Autostunde entfernt. Kleinere Städte wie Nordhausen, Mühlhausen oder Sondershausen sind in ca. 30 Autominuten zu erreichen.

Friedrichsrode mit seinen  80 Einwohnern liegt inmitten des Waldgebietes der Hainleite und bietet sehr gute Wandermöglichkeiten. Im Sommer kann man in Bleicherode im Freibad (12 Km) oder in den Kiesseen von Nordhausen wunderbar baden. Die Altstadt von Mühlhausen und das Schloß Sondershausen lohnen einen Besuch, apropos Besuch, in Sondershausen gibt es auch ein Besucherbergwerk. Hier kann man sich 600 Meter unter die Erde fahren lassen, (richtiger in die Erde, bzw. unter die Erdoberfläche) und wird dort über den (stillgelegten) Kalisalzabbau informiert.

Etwas weiter entfernt (eine Autostunde) liegt Bad Frankenhausen, dort kann man Deutschlands größtes Gemälde (1722 m2) im Bauernkriegspanoramamuseum besuchen.

Von Friedrichsrode erreicht man nach etwa 40 Minuten Autofahrt auch schon den Harz und zum Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich braucht man auch ca. 40 Minuten.